Sell it Nord GmbH

Sell it Nord GmbH

Wer sich einmal die Gesamtlage auf dem Großmarkt Hamburg anschaut, muss zugeben, dass sich in den vergangenen Jahren vieles verändert hat. Sowohl auf dem Obst- und Gemüsemarkt als auch auf dem Blumengroßmarkt ist die Zahl der Händler bzw. Marktbeschicker zurück gegangen. Es sind entsprechend viele Verkaufsflächen frei geworden. Auf der Einkäuferseite ist Ähnliches zu verzeichnen. So gibt es deutlich weniger Blumenfachhändler und auch im Obst- und Gemüsebereich sieht es nicht anders aus. Was also tun?

Der Großmarkt Hamburg hat frei gewordene Verkaufsflächen beispielsweise durch das Mehr! Theater am Großmarkt kompensieren können. Veranstaltungen wie den Food Market Hamburg hat man erfolgreich ins Leben gerufen. Darüber hinaus wurden – um das fantastische Freigelände zu beleben – Eventveranstaltungen auf den Großmarkt Hamburg geholt, etwa die Harley Days. Ebenfalls sehr erfolgreich. Nur mit dem ursprünglichen Großhandelsmarkt hat das alles nichts mehr zu tun.

Jetzt ist man quasi zu den Wurzeln des Großmarktes Hamburg zurück gekehrt und hat mit der »sell it Nord GmbH« ein Handelsunternehmen gewinnen können, das von seiner Struktur her passt. Und das den Markt belebt. Einkaufen dürfen dort ausschließlich Wiederverkäufer, keine Verbraucher.

Cash & carry »Sehen, kaufen und direkt mitnehmen« heißt es ab dem 1. September 2018 bei der »sell it Nord GmbH«, der täglichen Trendpräsentation auf dem Großmarkt Hamburg. Wiederverkäufer können sich dort mit allem eindecken, was zu den Themenbereichen »Home & Garden« passt.

»Wir springen am 1. September, das ist ein Samstag, ohne ein Eröffnungsfest direkt ins Alltagsgeschehen hinein«, verrät Britt Spieckermann, die neben Wil Janssen als Geschäftsführerin der »sell it Nord GmbH« tätig ist. »Unser Konzept entspricht dem von ›trends & trade‹ aus dem niederländischen Venlo. Natürlich ist unsere Präsentationsfläche viel kleiner, aber wir starten immerhin mit 20 Ausstellern auf 1.000 Quadratmetern Hallenfläche in der ersten Ausbaustufe. Ab März sollen dann noch 1.200 Quadratmeter hinzu kommen.«

Zu den Ausstellern, die bei der »sell it Nord GmbH« bisher Präsentationsfläche gemietet haben, gehören unter anderen:
GOLDBACH Geschenkartikel GmbH, Cozinezz, Cotton Ball Lights, Bambus Dreams, Basic Decoration, Amazona, Zalti, FD Handelsgesellschaft, Kersten, Rogon und GILAZI.

Die Präsentationsflächen sind zwischen 18 und 120 Quadratmeter groß. »Aber es gibt auch die Möglichkeit, dass Aussteller in einem Shop-in-Shop-System lediglich ein Regal mieten«, erklärt Britt Spieckermann. »Damit können wir unseren Kunden auch Produkte kleiner Manufakturen bieten. Dinge, die es sonst in dieser Form nicht gibt.«

Vier Marktbeschicker sind bei »sell it« mit dabei

Zu den Ausstellern der ersten Stunde zählen auch vier Marktbeschicker, die dann sowohl auf dem Blumengroßmarkt Hamburg als auch bei »sell it Nord GmbH« präsent sein werden. Mit einem Unterschied: Bei »sell it« wird lediglich Ware ausgestellt, Personal ist an den einzelnen Ständen während der Verkaufszeit nicht erforderlich. Die Kundinnen und Kunden zahlen an einer Zentralkasse. »Bei uns gilt Barzahlung, EC-Karten nehmen wir auch«, erklärt Britt Spieckermann.

Die Max Bruhn GmbH ist eine der Firmen, die quasi eine Zweigstelle bei »sell it« haben. Marianne Bruhn hat kurz entschlossen zugegriffen, als sich die Chance einer zweiten Präsenz in der Blumenhalle, aber bei einem weiteren Anbieter, bot. Sie erklärt: »Wir möchten mit unserer Präsenz bei ›sell it‹ weitere Zielgruppen erreichen – natürlich mit speziellen, anderen Sortimenten. Auf dem Blumengroßmarkt bleiben wir selbstverständlich mit all dem, was auf den Bedarf der Floristinnen und Floristen abgestimmt ist, präsent.«

Der Blumengroßhändler Stefan Buhk hat sich auch zum Mitmachen bei »sell it« entschlossen. Er ist froh, dass sich was auf dem Großmarkt Hamburg tut und meint: »Das Konzept von ›sell it‹ ist Erfolg versprechend, ich stehe voll und ganz dahinter. Es werden dort weitere Zielgruppen angesprochen, die den Gesamtmarkt beleben werden. Wir präsentieren auf unserer Ausstellungsfläche bei ›sell it‹ zunächst einmal Wohnaccessoires aus Metall und Glas, Vasen aus Glas und Metall, Saisonartikel, Deko-Kränze und Rosen mit gewachsten Blüten. Wir freuen uns auf den Einkauf unserer bisherigen Stammkunden und sind gespannt auf alles Neue.«

Jan Hadler, Inhaber des Großhandels Vollbrich, will ebenfalls mit seiner Präsentation bei »sell it« neben den Floristinnen und Floristen weitere Zielgruppen ansprechen. »Für mich war das Ausschlaggebende, dass ich dort den Stand lediglich mit Ware bestücken und nicht während der gesamten Öffnungszeit anwesend sein muss. Ich beginne mit Bändern, Kordeln und Dekostoffen«, erklärt der Großhändler.

Alles für die individuelle Verpackung Vor allem individuelle Verpackung wird Firma Friedrich Jahncke Papier auf einem Stand bei »sell it« präsentieren. Papier gehört dazu, Tüten und Taschen in vielen Größen sowie Kartons und Kästen. »Wir legen vor allem großen Wert auf nachhaltige Produkte. Im September starten wir dann auch mit Weihnachtssortimenten«, erklärt Stefan Jahncke. »Wir freuen uns darauf, unseren Stammkunden eine noch größere Bandbreite zu bieten und sind gespannt auf das, was uns zukünftig erwartet.«

Sell it Nord GmbH

Einkäufer

Einkaufen bei der »sell it Nord GmbH« dürfen alle, die einen Marktausweis für den Großmarkt Hamburg haben. »Vor dem ersten Besuch bitten wie aber auch diese, sich zuvor bei uns als Einkäufer registrieren zu lassen – jeder benötigt eine Kundennummer«, erklärt Britt Spieckermann. »Ansprechen möchten wir aber auch weitere Einkäufergruppen. Diese benötigen dann ebenfalls einen Marktausweis und eine Einkaufsregistrierung bei uns. Wir prüfen dabei genau, ob diejenigen, die Einkäufer sein möchten, auch wirklich die Berechtigung haben. Dann geht alles seinen geordneten Weg über die Ausweisstelle des Großmarktes.« Übrigens: Auch bei »sell it« gibt es die Möglichkeit, einen für vier Wochen gültigen Schnupperausweis zu erhalten. Für diesen gelten die gleichen Bedingungen wie für den regulären Marktausweis.