Menü ein- und ausschalten

Zwiebelblüher

Zwiebelblüher
Die beliebtesten und bekanntesten Frühlingszwiebelblüher bei uns in Deutschland sind Galanthus, Crocus, Hyacinthus, Muscari, Scilla, Tulipa, Fritillaria und Narcissus. Sie alle kommen auch aus regionalen Gärtnereien und tragen das Label »Ich bin von HIER!«, mit dem man Verbraucher zusätzlich zum Kauf anregen kann.

Galanthus
Das Schneeglöckchen ist hierzulande einer der ersten Frühlingsboten und bildet eine eigene Gattung mit etwa 20 Arten innerhalb der Amaryllisgewächse. Der kleine, gerade einmal zehn Zentimeter hoch wachsende Frühblüher ist in Deutschland unter dem Namen Schneeglöckchen, aber auch unter Milchblume, Hübsches Februar-Mädchen, Lichtmess-Glöckchen, Lichtmess-Glocken, Marienkerzen, Schnee-Durchstecher und Weiße Jungfrau bekannt.

  • Wussten Sie das?
    Schneeglöckchen produzieren eine so genannte Biowärme und sind dadurch in der Lage, geringe Mengen Schnee um den Stängel und die Blätter selbst zum Schmelzen zu bringen.

  • Wichtig
    Durch seine frühe Blüte ist das Schneeglöckchen eine sehr wertvolle Nahrungsquelle für Insekten. Außerdem gehört es zu den gefährdeten Arten und steht deshalb unter Naturschutz.


Krokus
Der acht bis fünfzehn Zentimeter hoch wachsende Krokus, botanisch Crocus, gehört ebenfalls zu den kleinen frühlingsblühenden Zwiebelpflanzen. Der Name ist von dem griechischen Wort ›kroki‹ = Faden abgeleitet und bezieht sich auf die fadenförmigen Narben. Die Pflanzen blühen in leuchtendem Gelb, pastelligem Lila, zartem Weiß und Blauviolett. Auch der Krokus kann nach der Blütezeit im Zimmer draußen ausgepflanzt werden.

  • Wussten Sie das?
    Ein genießbares Krokusgewächs ist der Safran. Seine Blütenfäden sind ein beliebtes Würzmittel.


Hyazinthen
Hyazinthen bringen wie keine andere Zwiebelblume Duft und Farbe in die Wohnung. Schon wenige Blüten reichen aus, um einen Raum mit Hyazinthenduft zu erfüllen. Hyazinthen sind uralte Kulturpflanzen, die wegen ihrer duftenden Blüten seit mehr als zwei Jahrtausenden kultiviert werden. Die auffallenden Frühjahrsblüher stammen ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeergebiet und dem Nahen Osten. bekannt und beliebt

  • Wussten Sie das?
    Die Verbreitung der Hyazinthen in Europa begann bereits im Mittelalter. Im 16. Jahrhundert gelangten die Zwiebeln von Istanbul aus nach Venedig und Padua. Über Italien fanden sie rasch ihren Weg in andere europäische Länder. In Holland waren nicht nur die Tulpen zeitweise ein teuer gehandeltes Spekulationsobjekt, auch für Hyazinthenzwiebeln wurden atemberaubende Preise gezahlt.


Narzissen
Narzissen, speziell die Osterglocken, gelten als die Kultblumen der Osterzeit. In diesem Jahr wird das kaum so sein, denn zum diesjährigen Osterfest (21. und 22. April 2019) wird es diesen Zwiebelblüher kaum noch geben. Dann stehen die ersten Sommerblumen im Blickpunkt.

Tulpen
Eine kelchförmige Blüte auf einem etwa 40 Zentimeter langen Stiel – dies ist das übliche Bild, das die meisten Menschen mit einer Tulpe verbinden. Doch Tulpen sind weitaus vielfältiger und interessanter als es dieses weitverbreitete Klischee erwarten lässt.

Nicht nur die Blütenform, auch die Größe der verschiedenen Tulpen variiert beträchtlich. Tulpen können die beachtliche Höhe von 75 Zentimetern erreichen; es gibt jedoch auch Arten, die wie die Zwergsterntulpe (Tulipa tarda) nur etwa 10 Zentimeter hoch werden. Wegen ihrer ungewöhnlichen Blütenform ist diese hübsche Pflanze auf den ersten Blick gar nicht so ohne weiteres als Tulpe zu erkennen – sie besitzt keine kelchförmigen, sondern sternförmige Blüten, die in der Mittel gelb und am Rand weiß gefärbt sind.

Übrigens: Das Tulpen-Sortiment ist so umfangreich, dass man es der besseren Überschaubarkeit wergen in insgesamt 15 Klassen unterteilt hat. Jede Tulpenart oder –sorte wird einer dieser Klassen zugeordnet.

1 Einfache früh blühende Tulpen (Marktanteil 73,0 %)
2 Gefüllte früh blühende Tulpen (Marktanteil 19,0 %)
3 Triumph-Tulpen
4 Darwin-Hybrid-Tulpen
5 Einfache spät blühende Tulpen
6 Lilienblütige Tulpen (Marktanteil 0,5 %)
7 Gefranste Tulpen (Crispa-Tulpen) (Marktanteil 1,5 %)
8 Viridiflora-Tulpen
9 Rembrandt-Tulpen
10 Papagei-Tulpen (Marktanteil 5,0 %)
11 Gefüllte spät blühende Tulpen (Pfingstrosen-Tulpen)
12 Kaufmanniana-Tulpen (Seerosen-Tulpen)
13 Fosteriana-Tulpen
14 Greigii-Tulpen
15 Botanische Tulpen (Zwerg-Tulpen)

Foto: Claudia Timmann