Menü ein- und ausschalten

Zahlen – Daten - Fakten



Zahlen – Daten - FaktenEs gibt in Deutschland rund 30.000 Friedhöfe – eine genaue Zahl liegt nicht vor. Neben den kommunalen Begräbnisstätten gehören kirchliche und solche, die von Ordensgemeinschaften oder Privatleuten geleitet werden, dazu.

Verbindliche und empirisch wissenschaftliche sowie repräsentative Statistiken und Umfragen zur Bestattungskultur und Bestattungsbranche gibt es kaum. Konkret ist die vom Statistischen Bundesamt ermittelte Zahl der Verstorbenen. 2017 waren es genau 932.272 Menschen.

In Deutschland sind grundsätzlich zwei Bestattungsarten gesetzlich erlaubt, die Erd- und die Feuerbestattung.

Eine Erdbestattung erfolgt generell in einem Sarg. Einige Friedhöfe bieten aber auch Bestattungen in einem Leichentuch an, wie es etwa im Islam üblich ist. Möglich ist die Beisetzung in einem Wahl- oder Reihengrab.

Bei der Feuerbestattung wird der oder die Verstorbene in einem Krematorium verbrannt. Dies ist die Voraussetzung für weitere Bestattungsarten, wie etwa die Seebestattung. Bei der Feuerbestattung wird die übrig gebliebene Asche zur Bestattung in eine Aschekapsel gefüllt. Die Asche kann anschließend entweder direkt in der Aschekapsel oder in einer Schmuckurne auf einem Friedhof beigesetzt werden. Dabei kann als Grabstätte entweder ein Erdgrab, ein Kolumbarium oder eine Urnenstele gewählt werden.

Die Zahl der Erdbestattungen liegt in Deutschland bei 45,5 Prozent, die der Feuerbestattungen bei 54,5 Prozent. Von den 54,5 Prozent Feuerbestattungen sind 2,5 Prozent Seebestattungen.