Menü ein- und ausschalten

Geschenkemonat Dezember

Der Dezember wird nicht ganz zu Unrecht als der »Monat des Schenkens« bezeichnet. Nikolaustag (6. Dezember) und Weihnachten (24. – 26. Dezember) sind die traditionellen Geschenkanlässe – neben den persönlichen wie Geburtstag, Namenstag, Hochzeitstag oder Jubiläum versteht sich. Doch damit endet der Geschenkeanlass-Kalender im letzten Monat des Jahres noch nicht. Bei entsprechender Werbung könnten der 12. Dezember (Weihnachtssterntag), der 21. Dezember (Winteranfang) und der 31. Dezember (Silvester) als weitere Geschenkanlässe im Bewusstsein der Verbraucher verankert werden.

Geschenkemonat DezemberNikolaustag

Mit dem Nikolaustag, am Donnerstag, 6. Dezember, beginnt der Geschenke-Reigen in diesem Monat. Und das beileibe nicht nur für die Kleinen. Auch Erwachsene freuen sich über ein überraschendes blumiges Präsent.

Weihnachtssterntag

Am Mittwoch, 12. Dezember ist »Poinsettia Day« also »Weihnachtssterntag«. Der Brauch, nette Menschen an diesem Tag mit einem blumigen Stern zu überraschen, stammt aus den USA. Dort hat dieser Geschenktag eine lange Tradition. Bei entsprechenden Werbebemühungen könnte sich dieser Geschenktag auch bei uns etablieren.

Winteranfang

Am Freitag, 21. Dezember, um 23.23 Uhr, beginnt ganz offiziell der Winter. Auch das ist ein Anlass, einem lieben Menschen einen jahreszeitlichen Blumenstrauß zu schenken. Ganz in Weiß – vielleicht lockt man damit Schneeflocken an, und es gibt weiße Weihnachten. Hauptgeschenketage im Dezember sind natürlich Heiligabend, der 24. Dezember, und die beiden nachfolgenden Weihnachtstage.

Geschenkemonat DezemberHeiliger Abend und Weihnachtsfeiertage

Ins Blumengeschäft oder an den Wochenmarktstand kommen die Verbraucher häufig erst ganz kurz vor dem Fest auf der Suche nach einem sogenannten Last-Minute-Präsent. Das Angebotsspektrum ist vielfältig und reicht von der dekorierten Einzelblüte und dem üppigen Winterwunderstrauß über grüne und blühende Topfpflanzen sowie floral geschmückte Wein-und Champagnerflaschen bis zum Präsentkorb. Ja, richtig – nicht nur der Delikatesseneinzelhandel kann solche Körbe offerieren. Man kann Genüsse für alle Sinne auf Tabletts, in Weidenkörben oder attraktiven Schalen arrangieren. Beispielsweise Mini-Koniferen, Schnittblumen im Röhrchen, Schmuckelemente für den Weihnachtsbaum, Einzelgefäße, Kerzen, Wintergewürze, Zimmerpflanzen im XXS-Format, Servietten und auch exotisches Obst sowie dekoratives Gemüse. Eine gute Möglichkeit übrigens, Einzelteile im Rahmen eines attraktiven Arrangements umsatzstark zu verkaufen.

Silvester

Am Montag, 31. Dezember ist Silvester und damit die Gelegenheit, das Glück offensiv zu vermarkten. Etwa kleine Glückskleetöpfchen (Oxalis deppei) von preisgünstig mit farbiger (Kunststoff-)Manschette bis exklusiv, gepflanzt in gelben, roten, grünen, orangefarbenen oder blauen Tassen mit kontrastfarbigen Untertassen. Glück bringen auch Sellaginella und Azaleen.

Apropos Oxalis deppei: Diese waren in der vergangenen Saison wegen eines Großbrandes ja kaum zu bekommen. Sie sind wieder da!

Fotos: stars-for-europe