Menü ein- und ausschalten

zeit für erinnerung

Eine Besonderheit gibt es in diesem Jahr: In allen Bundesländern ist der Reformationstag am Dienstag, 31. Oktober, ein gesetzlicher Feiertag. Grund ist sein 500. Jahrestag.

Pixabay

MI 1.11. ALLERHEILIGEN

Dies ist ein hoher kirchlicher Feiertag, der von der katholischen Kirche begangen wird. Er trägt diesen Namen, weil »allen Heiligen« gedacht wird. In Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist Allerheiligen ein gesetzlicher Feiertag.

DO 2.11. ALLERSEELEN

Dies ist ein katholischer Feiertag, der jedes Jahr am Tag nach Allerheiligen gefeiert wird. Offiziell ist dieser Feiertag bereits seit dem 14. Jahrhundert bekannt. An diesem Tag soll an die Verstorbenen erinnert und ihrer gedacht werden. Er ist – zumindest in Deutschland – kein gesetzlicher Feiertag.

SO 19.11. VOLKSTRAUERTAG

Der Volkstrauertag ist in Deutschland ein staatlicher Gedenktag und gehört zu den sogenannten stillen Tagen. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen.

SO 26.11. TOTENSONNTAG

Der Ewigkeitssonntag ist in den evangelischen Kirchen in Deutschland und der Schweiz ein Gedenktag für die Verstorbenen. Die Feiertagsgesetze aller Bundesländer außer Hamburg bestimmen den Totensonntag als Trauer- und Gedenktag oder als sogenannten stillen Tag.