blumengroßmarkt: umsätze 2021 gestiegen

Auf dem Blumengroßmarkt erhebt die Geschäftsführung jährlich von jedem Anbieter den Umsatz des vergangenen Jahres. Dabei interessieren nur die auf dem Blumengroßmarkt getätigten Umsätze. Das Jahr 2021 bietet ein überraschendes Ergebnis: Während in den 10 Jahren vor 2021 diese Umsätze zwischen 71 und 76 Millionen Euro schwankten, haben die 114 Erzeuger und Großhändler für das abgelaufene Jahr 80,3 Millionen Euro gemeldet. Diese Zuwächse kommen sowohl aus dem Sortiment der Topfpflanzen inklusive Gartenpflanzen und Zimmerpflanzen als auch aus dem Sortiment der Schnittblumen. Topfpflanzen meldeten gegenüber den Vorjahren einen Zuwachs von etwa 2 Millionen Euro, Schnittblumen sogar um rund 7 Millionen Euro. Herkünfte aus marktnaher regionaler Produktion sind mit etwas mehr als einem Drittel am Gesamtumsatz beteiligt und verzeichneten eine Zunahme von rund 1,5 Millionen Euro. Fast zwei Drittel des Sortiments entstammt Importen, die gegenüber den Vorjahren um rund 7 Millionen Euro stiegen. Etwa drei Viertel der Anbieter bezeichnen sich als Erzeugerbetrieb, die anderen sind Groß- und Importhändler oder gemischte Betriebe. Die Zahlen sagen nichts über das betriebliche Ergebnis einzelner Betriebe und deren Gestehungskosten. Sie spiegeln aber die schwierige Beschaffungssituation und die pandemiebedingte Nachfrage.

Text und Grafik: Klaus Bengtsson